Berichte

26.12.2014

Weih­nachts­kon­zert des Kir­chen­chores

Es ist be­reits zu ei­ner gu­ten Tra­di­tion ge­wor­den, dass der Kir­chen­chor „Cä­ci­lia” am zwei­ten Weih­nachts­fei­er­tag im Got­tes­dienst ein mu­si­ka­li­sches High­light zu Ge­hör bringt. In die­sem Jahr war dies die „Mis­sa bre­vis Sanc­ti Jo­an­nis de Deo” von Jo­seph Haydn, die im Volks­mund auch als Klei­ne Or­gel­so­lo­mes­se be­zeich­net wird. Sie ist all­ge­mein be­liebt, weil sie ei­ne ho­he me­lo­di­sche Aus­drucks­kraft be­sitzt. Be­glei­tet wur­de der Chor von ei­nem Strei­cher­sep­tet be­ste­hend aus fünf Vio­li­nen, ei­nem Cel­lo und ei­nem Kon­tra­bass.

Der Na­me Or­gel­so­lo­mes­se rührt un­ter an­de­rem da­her, dass sie im Be­ne­dic­tus ein aus­ge­dehn­tes Or­gel- und da­nach So­pran-Solo be­sitzt. Die­ses wur­de von zwei So­lis­tin­nen aus un­se­rem Kir­chen­chor, Irm­gard Selt und Sil­ke Am­berg, sehr aus­drucks­voll vor­ge­tragen.

Zum Ab­schluss trug der Chor noch die Kan­ta­te „Ihr lie­ben Hir­ten, fürch­tet euch nicht“ von An­dre­as Ham­mer­schmidt aus der Rei­he „Mu­si­ka­li­sche Ge­sprä­che über die Evan­ge­lien“ aus dem Jah­re 1655 vor.

Schon am Weih­nachts­abend hat­ten wir die Kir­chen­be­su­cher vor der Mes­se mit vie­len an­spre­chen­den Weih­nachts­lie­dern auf den Got­tes­dienst ein­ge­stimmt, was – wie auch die Auf­füh­rung am 2. Weih­nachts­fei­er­tag – gro­ßen An­klang fand.

Über die­ses deut­lich be­zeug­te In­ter­es­se an un­se­rem En­ga­ge­ment freu­en wir uns ver­ständ­li­cher­wei­se sehr.

Theo Christ