Berichte

13.12.2014

„Macht hoch die Tür” – Kir­chen­chor­ge­sang in der Ad­vents­zeit

Programm Adventssingen 2014

Am Don­ners­tag, 4. De­zem­ber 2014, konn­ten die Be­su­cher ei­nes Kon­zer­tes in der Lieb­frau­en­kir­che in der Frank­fur­ter In­nen­stadt das Kön­nen un­se­res Cho­res be­wun­dern. Wie be­reits vor zwei Jah­ren wa­ren wir ein­ge­la­den, das Öku­me­ni­sche Ad­vents­lie­der­sin­gen mit­zu­ge­stal­ten. Es han­delt sich da­bei um ei­ne Ver­an­stal­tungs­rei­he im Rah­men des Frank­fur­ter Weih­nachts­mark­tes, bei der die Be­su­cher je­den Abend in der Ad­vents­zeit – in die­sem Jahr un­ter dem The­ma „Macht hoch die Tür” vom 29. No­vem­ber bis 20. De­zem­ber – von 19:30 Uhr bis 20:00 Uhr mit mu­si­ka­li­schen Bei­trä­gen und vor­weih­nacht­li­chen Tex­ten ei­ne kur­ze Zeit der Stil­le und Be­sin­nung er­fah­ren kön­nen, um sich so auf das Weih­nachts­fest ein­zu­stimmen.

Wir ha­ben an die­sem Abend vier Stü­cke zu Ge­hör ge­bracht, von de­nen zwei im Wech­sel mit der Ge­mein­de ge­sun­gen wur­den („Komm, du Hei­land al­ler Welt” und „Oh Hei­land, reiß die Him­mel auf”); die bei­den an­de­ren („Jung­frau und Mut­ter” von Walt­her von der Vo­gel­wei­de so­wie „Al­so hat Gott die Welt ge­liebt” von Hein­rich Schütz) tru­gen wir al­lei­ne vor. Prof. Dr. Bern­ward Schmidt, Pro­fes­sor für his­to­ri­sche Theo­lo­gie an der Theo­lo­gisch-Phi­lo­so­phi­schen Hoch­schule St. Ge­or­gen, um­rahm­te den Ge­sang mit wun­der­ba­ren Tex­ten, die Be­zug auf die dar­ge­brach­ten mu­si­ka­li­schen Bei­trä­ge nah­men. Der Lohn un­se­res Auf­trit­tes war lang­an­hal­ten­der App­laus des be­geis­ter­ten Publikums.

Da­nach lie­ßen wir den Abend feucht-fröh­lich im „Pau­la­ner am Dom” aus­klin­gen. Schön war, dass auch för­dern­de Chor­mit­glie­der und An­ge­hö­ri­ge des Cho­res den Abend mit uns dort ver­brachten.

Bild zu Text

Der Chor beim Auf­tritt in St. Kilian

Ein paar Tage spä­ter, am 13. De­zem­ber 2014, nutz­ten wir die Ge­le­gen­heit, die ein­stu­dier­ten Ad­vents­lie­der beim Got­tes­dienst in St. Ki­li­an noch ein­mal zu Ge­hör brin­gen zu kön­nen. Ze­le­brant war Pfar­rer Chris­ti­an En­ke, der sich sehr freu­te, auch ein­mal in den Ge­nuss des Chor­ge­san­ges zu kom­men, was ihm bis­her durch die Ro­ta­tion der Pries­ter im pas­to­ra­len Raum nur sel­ten er­mög­licht wur­de. Der Kir­chen­raum war gut ge­füllt und auch hier be­dank­ten sich die Got­tes­dienst­be­su­cher am Ende mit herz­li­chem Applaus.

Monika Dörr